Subscribe
EN
  • EN
  • RU
  • FR
  • DE
  • CN
  • JP

  • 27.10.2016

    Der „blaue Dom“ steht auf dem Dultplatz

    • Description

      Der „blaue Dom“ steht auf dem Dultplatz

      In nur drei Stunden bauten die Mitarbeiter des Circus Krone das größte Zirkuszelt Europas für 4000 Gäste in Regensburg auf. 
      Von Daniel Steffen, MZ

       

      Am frühen Mittwochnachmittag war der Zeltaufbau bereits weit fortgeschritten. Foto: Steffen

      REGENSBURG.Er ist eine kleine Stadt für sich. Mit seinen knapp 400 Mitarbeitern und 300 Fahrzeugen macht der Circus Krone auch von seiner Größe her einen imposanten Eindruck. Er nimmt nicht nur den kompletten Dultplatz in Beschlag, sondern dehnt sich auch auf das gegenüberliegende Ufer des Europakanals aus. Dort wohnen zurzeit die Artisten des Circus in 25 bis 30 Meter langen Trailern. Die Aufbau-Mannschaft indes übernachtet in Wägen.

       

      Der Dienstag, und vor allem Mittwoch, waren für das komplette Team „Großkampftage“. Nachdem der Circus am Dienstagnachmittag seine letzte Vorstellung in Amberg gegeben hatte, bauten noch am selben Tag Mitarbeiter die Zelte in Regensburg auf. „Wir haben zum Beispiel die Stallungen für unsere Tiere aufgebaut – und die vier Hauptmasten unseres großen Zirkuszelts montiert“, erklärte Sprecherin Dr. Susanne Matzenau bei einem Spaziergang über das Gelände.

       

      Jener „blaue Dom“, das größte mobile Zirkuszelt der Welt, stand am Mittwoch in einer beeindruckenden Zeit von drei Stunden. Das Zelt hat eine Grundfläche von 48 mal 64 Metern und ist in seiner Spitze 16 Meter hoch. „Am Morgen wurden zunächst die zwölf Zeltbahnen miteinander verknüpft, dann die Zelthülle in die Mastringe geworfen“, sagte Susanne Matzenau. Dann musste das Zelt in die Höhe gehievt werden, 60 kräftige Männer packten dabei mit an.

       

      Stabil auch bei Wind und Wetter

       

      In Wellenbewegungen, und unterstützt durch Hydraulik, „wanderte“ das Zelt binnen kurzer Zeit in die Höhe. 350 Rondellstangen rundherum stützen nun den unteren Zeltrand auf einer Höhe von 3,50 Metern ab. Ferner rammten die Arbeiter 250 Eisenanker in den Boden, damit das Zelt auch bei Wind und Wetter sicher steht.

       

      Nach einer wohl verdienten Mittagspause machten sie sich daran, die Manege und die Stuhlreihen aufzubauen. Bis zu 4000 Besucher haben im Circuszelt Platz. Die kreisrunde Manege in der Mitte leuchten 120 Scheinwerfer aus. Kaum waren diese montiert, wurden sie auch schon auf ihre Funktion geprüft.

      „Regensburg ist für uns der 28. Auftrittsort in diesem Jahr. Somit ist viel Routine bei unserer Arbeit“, sagte Susanne Matzenau.

       

      Jeder Arbeitsschritt ist Routine

       

       

      Die Aras fühlen sich sichtlich wohl. Foto: Steffen

       

      Zeitgleich hat jedes Team seine eigene „Baustelle“ – angefangen vom Pferdestall über den Elefantenstall bis hin zum Küchenteam. „Alles, was wir zum Leben brauchen, haben wir hier“, sagte Susanne Matzenau. „Sogar ein eigenes Stromaggregat. Somit könnten wir sogar in der Wüste auftreten.“ Zuletzt rollt dann heute die „Mist-und-Müll-Kolonne“ aus Amberg an. Die werde sehnlichst erwartet, denn: „Wer viel isst, macht auch viel Mist“, sagte Susanne Matzenau in Anbetracht der vielen Zirkustiere. Sie verwies auf die 60 Hengste, etliche Zebras, Ziegen, Löwen, Papageien und vor allem Elefanten, die einen gesunden Hunger an den Tag legen.

      Premiere des Circus Krone, der bis zum 6. November auf dem Dultplatz gastiert, ist am Donnerstag um 15.30 Uhr. Ein Willkommensgruß geht dem voraus: Zwischen 10 bis 13 Uhr kann der Zoo am Donnerstag kostenlos besichtigt werden.


      http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/stadtteile/westenviertel/der-blaue-dom-steht-auf-dem-dultplatz-21359-art1445466.html

    • Url / Website